3. März 2007

Maskia Mission Move

Vom 6. März bis 4. April in Süd Amerika.



Meine Frau und ich machen gemeinsamm einen missionarischen Einsatz, nach Argentinien und Paraguay.
Wir sind 3 Wochen mit einem RoyalRanger Team aus Deutschland in Argentinien unterwegs und hängen zu zweit noch eine Woche dran um in Paraguay zu den Aché zu gehen, Kontakte von früheren Einsätzen die ich gemacht habe.




Die ersten Tage werden wir in Buenos Aires sein.
Dort besuchen wir eine Reha Klinik für Drogen-Abhängige und werden gemeinsam mit den Menschen dort Gottesdienste feieren. Ein "christliches" Gefängnis werden wir auch besuchen.
Viele Gefängnise in Süd Amerika haben Aufstände erlebt, aber auch viel possitives ist passiert in den letzten Jahren. Viele Menschen haben im Gefängnis zum Glauben an Jesus Christus gefunden und wollen ihr Leben ändern. Sie haben dort die Möglichkeit Berufe zu erlernen um nach dem Gefängisaufenthalt ein neues Leben zu beginnen.


Dann fahren wir mit dem Bus über 1000 km in den Norden Argentiniens und unterstützen Olaf Smolisch, der schon viele Vorbereitungen für unsere Reise geplant hat und uns die ganze Zeit begleiten wird.

Er betreut in Misiones (eine Provinz ganz im Norden Argentiniens) einige Gemeinden und auch die "Guarani Mission", welches der Schwerpunkt unserer Reise ist. Dort werden wir 10 Tage verbringen, die Guaranis in ihren Döfern besuchen und ihnen praktisch Helfen, mit ihnen Zeit verbringen und ihnen Wertschätzung geben, etwas das sie selten von "Weissen" erhalten. Sie sind das letzte Glied in der sozialen Kette der süd-amerikanischen Gesellschaft und bekommen wenig Beachtung, wir wollen ihnen unsere Beachtung geben, interessieren uns für ihr Leben und wollen herausfinden wie wir Ihnen helfen können.



Am Ende dieser Zeit werden wir zwei "Urlaubstage" haben an denen wir die Iguazu Wasserfälle bestauenen können.




Danach Reisen die Royal Ranger heim, und Maskia moves to Paraguay, für eine weitere Woche.
Dort wohnen wir bei Familie Fostervold die ihre Haus/Hütte in einem Dorf der Aché Indianer haben. Sie investieren dort Ihr Leben um den Aché zu helfen ein besseres Leben führen zu können.

1 Kommentar:

papa hat gesagt…

Buen viaje